Landespolizeidekan Msgr. Andreas Simbeck

"Seid gewiss: Ich bin bei Euch alle Tage bis zum Ende der Welt" (Mt 28,20b).

 

 

Italienischer Schokoladenkuchen

 

 

Den Boden einer Springform von 26 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und mit dem Ring festklemmen;

Backofen auf 160 °C vorheizen (keine Umluft!);

etwa 45 Minuten backen.

 

250 g Zartbitterschokolade (85 %) zerkleinert mit 250 g Butter über einem Topf mit kochendem Wasser schmelzen;

4 Eier, 80 g Zucker und ½ Teelöffel Zimt schaumig schlagen;

150 g gemahlene Mandeln oder zerkleinerte Pinienkerne mit 3 Esslöffel Rum befeuchten;

alles mischen und in die Form füllen.

 

 

 

Apfelbrot

 


500 g klein geschnittene Äpfel,
2 EL Zitronensaft,
1 1/2 TL Zimt,

dies alles vermischen, abdecken und ziehen lassen, während der Teig hergestellt wird;

250 g Zucker (200 g reichen auch),
1 Prise Salz,
2 Eier,
100 g zimmerwarme Butter oder Margarine,
200 g Schmand oder saure Sahne,
evtl. Handvoll Walnusskerne gehackt,
1 Päckchen Vanillepuddingpulver,
3 gestrichen TL Backpulver,
300 g Mehl,

zu einem Teig verarbeiten;

in den fertigen Rührteig die Apfelstücke unterheben;

eine Kastenform mit Butterbrotpapier auslegen,
Ofen vorheizen,
bei 160° Umluft 60 Minuten backen
(evtl. mit Alufolie abdecken, danach noch 30 Minuten im abgeschalteten Ofen stehen lassen).

 

 

 

 Schokoblechkuchen mit Orangenduft und Himbeeren

 

 

Backrohr auf 180° vorheizen;

250 g Blockschokolade in 120 g flüssiger Butter schmelzen;

Abrieb von einer Bioorange dazugeben;

5 Eigelb mit 60 g Puderzucker und einer Priese Salz schaumig rühren;

5 Eiweiß mit 120 g Puderzucker steif schlagen;

Eigelbmasse und geschmolzene Schokomasse vermengen, und 100 g feinstgeriebene Mandeln und 60 g Maisstärke im Wechsel mit geschlagenem Schnee, luftig unterheben;

auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech (Größe 30 x 40)  streichen, mit 400 g Himbeeren belegen und 2 EL Kristallzucker darüber streuen;

30 Minuten backen.

 

 

 

Fisch in Sesamkruste

 

 

Backofen auf 180°C vorheizen

 

Majoran, Zitronenschalenabrieg, Öl, Senf, Salz und Pfeffer zu einer cremigen Marinade rühren. Den Fisch damit einpinseln. Sesam auf einen großen, flachen Teller geben, die Lachsfilets hineindrücken, so dass sie rundum mit Sesam paniert sind. Auf ein geöltes oder mit Backpapier belegtes Blech legen und auf der mittleren Schiene in den Backofen schieben.
Die Temperatur auf 160°C senken und den Lachs ca. 20 Minuten garen.

 

Tipp:
Durch die Zubereitung auf dem Blech im Backofen lässt sich dieses Gericht schnell und einfach in großen Mengen zubereiten. Ich habe z.B. 12 Lachsfilets gleichzeitig gemacht. Auch die Beilagen sind in dieser Menge immer noch einfach zu handhaben.

 

 

 

Seeforellenfilets (für 4 Personen)

 


* 600 g Seeforelle (4 Stück á 150 g), filetiert
* Pflanzenöl zum Braten
* Salz, Pfeffer zum Würzen
* 50 g Butter
Zubereitung
Seeforelle mit Salz und Pfeffer würzen und auf der Hautseite mit wenig Pflanzenöl ca. 3-4 Minuten kross ausbraten. Filets wenden, frische Butter zugeben, nochmals ca. 1 Minute braten und aus der Pfanne nehmen.

 

Grünkohl
* 200 g Grünkohl
* 30 g Butter
* Salz, Pfeffer zum Würzen
Zubereitung
Grünkohlblätter vom Stiel abtrennen, in Salzwasser ca. 30 Sekunden kochen und dann in Eiswasser abschrecken. Stiel schälen, in feine Würfel schneiden, ebenfalls kurz blanchieren und in etwas Butter glasieren. Blätter in geschäumter Butter scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Williams-Birne
* 1 Birne, geschält, halbiert, Kerngehäuse entfernt
* 10 g Zucker
* 20 g Weißwein-Essig
* 30 g Wasser
* Salz, 2 Nelken, 2 Piment, 1 Lorbeerblatt, 1 Scheibe Ingwer zum Würzen
Zubereitung
Zucker, Essig und Wasser zusammen mit den Gewürzen aufkochen und Sud mit etwas Salz abschmecken. Birnenhälften einmal im Sud aufkochen, dann für ca. 2 Stunden ziehen lassen und danach in ca. 1 Zentimeter x 1 Zentimeter große Würfel schneiden.

 

Champignons
* 50 g helle Champignons
* Salz, Olivenöl zum Marinieren
Zubereitung
Champignons mit einem Gemüsehobel fein hobeln und ganz leicht mit etwas Salz und Olivenöl marinieren.

 

Haselnüsse
* 30 g Haselnüsse, geschält
* 20 g Butter
Zubereitung
Haselnüsse in geschäumter Butter goldbraun braten. Dann in ein Sieb abschütten, abkühlen lassen und fein hacken.

 

 

 

Rinderschmorbraten

 

 

1. Ofen auf 160°C / Gasherd Stufe 3 vorheizen.
2. Eine ofenfeste Kasserolle mit Deckel auf mittlerer Temperatur auf der Herdplatte erwärmen. Öl darin erhitzen und das Fleisch in der Mitte der Kasserolle 4 Minuten scharf anbraten. Mit der Fleischzange umdrehen und von jeder Seite 3-4 Minuten anbraten. Aus der Kasserolle nehmen.
3. Zwiebel, Knoblauch und 1 Lorbeerblatt in die Kasserolle legen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen. Fleisch darauf platzieren und das andere Lorbeerblatt obenauf legen.
4. Bei geschlossener Kasserolle 30 Minuten im Ofen garen. Temperatur auf 150°C / Gasherd Stufe 2 herunterstellen und weitere 1,5 Stunden garen. Braten auf eine Platte legen und vor dem Servieren 10-15 Minuten ruhen lassen. In Scheiben schneiden und dazu die geschmorten Zwiebeln und die Bratensoße reichen.

 

oder:

 

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

 

Das Gemüse (Lauch, Knollensellerie, Karotten und Zwiebeln) putzen bzw. schälen und grob würfeln.

 

Den Rinderbraten rundherum salzen und pfeffern. Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen, das Fleisch rundum darin anbraten und kurz herausnehmen. Dann die Gemüsewürfel in den Bräter geben und gut anbraten, so dass Röstaromen entstehen. Das Tomatenmark dazugeben und mit anschwitzen. Nach und nach den Rotwein angießen (hierbei darauf achten, dass man nicht zuviel auf einmal angießt und immer schön einreduzieren lässt - sonst hat man später in der Sauce einen penetranten Rotweingeschmack.) Fleischbrühe, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Gewürznelken und Pfefferkörner dazugeben.

 

In den vorgeheizten Backofen geben und ca. 1 Std. zugedeckt schmoren, dann Deckel entfernen und eine weitere Stunde schmoren lassen.

 

Den Braten aus den Bräter holen und im ausgeschalteten Ofen warmhalten. Die Sauce durch ein Sieb abgießen. Einen Schuss Orangensaft dazugeben und ca. 15 Min. einköcheln lassen (wer die Sauce etwas sämiger möchte, kann einfach einen Teil des mitgeschmorten Gemüses pürieren). Nun ca. 2-3 EL kalte Butter mit einem Pürierstab untermixen. Zum Schluss noch die Preiselbeeren einrühren.

 

Dazu schmecken Semmelknödel sehr gut.

 

 

 

Spargel

 

 

1. Spargel schälen und die Enden abschneiden. Die Stangen schräg in 3 cm lange Stücke schneiden. Schalotte fein würfeln. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden.
2. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Schalotten zugeben und glasig dünsten. Spargel zugeben, salzen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 5 Min. dünsten. Sahne zugießen, erhitzen und zugedeckt 5 Min. weitergaren.
3. Inzwischen die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. Abgießen und dabei 150 ml Nudelwasser auffangen.
4. Die Spargelsauce mit Cayennepfeffer und Zitronensaft würzen. Nudelwasser, Nudeln und Schinken untermischen und 2 Min. ziehen lassen. Mit Schnittlauch bestreut servieren.
5. Tipp: Wer auf Fleisch verzichten möchte, lässt den gekochten Schinken weg. Oder ersetzt ihn durch die gleiche Menge Räucherlachs.

 

 

 

Tomaten proventialischer Art

 

 

Tomaten waschen und einen Deckel abschneiden, Kerne und Scheidewände mit einem Löffel entfernen, die "Deckel" wegwerfen. Danach Tomaten umdrehen und abtropfen lassen. Die Kräuter, den gehackten Knoblauch und die Semmelbrösel mit dem Salz und dem Pfeffer mischen, danach so viel Oli-Öl untermischen, dass das Gemisch zwar feucht, aber noch krümelig ist. Die ausgehöhlten Tomaten innen salzen, mit der Mischung füllen und in ein oder zwei ofenfeste flache Formen setzen.
Das restliche Öl über die Tomaten verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 Grad etwa 20 - 30 Minuten backen und mit Baguette und einem frischen Wein servieren.

 

 

 

Saiblingsfilet

 

 

 

Wurstauflauf

 

 

 

IMG

  

 

IMG 8255